Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Was ist Patentieren?

  • Patentieren nennt man die Erzeugung von feinlamellarem Perlitgefüge in Walzdraht. Niedriglegierte, weitgehend eutektoidische Stahlsorten lassen sich isothermisch umwandeln
  • Der Draht erhält durch diese Wärmebehandlung hohe Festigkeit und Ziehfähigkeit.
    Beim Tauch-Patentieren wird ein Drahtbund behandelt; beim Durchlauf-Patentieren laufen die abgewickelten Drähte in mehreren Adern nebeneinander durch die Wärmebehandlung
  • Das Erwärmen über den Umwandlungspunkt kann in gasbeheizten Öfen oder mit Widerstandserwärmung geschehen
  • Das Abkühlen erfolgt im Bleibad bei 500 °C oder auch an Luft (Luftpatentieren)
  • Der feine Perlit stellt ein günstiges Ausgangsgefüge für weitere Umformzüge dar
  • Bei Mehrfachzügen wird auch das Patentieren in Abständen wiederholt

    Erfinder: William Smith, England um 1870
  • Das sorgsam gehütete "Patent" hat die Namensgebung bestimmt